Neuartige Gel-Matratzen, sogenannte Babybes, für Frühgeborene im Wert von 25.000 Euro spendet die „Bülent Ceylan für Kinder Stiftung“ dem „Elternkreis Frühgeborene und kranke Neugeborene Mannheim e.V.“. Die Matratzen simulieren Herzschlag und Atmung der Mutter und beruhigen so das Frühgeborene.

19.12.17 – Der Comedy-Star Bülent Ceylan übergab die speziellen Matratzen kurz vor Weihnachten persönlich an das Kinderzentrum des Universitätsklinikums Mannheim. Ermöglicht wurde die großzügige Spende durch die Daimler AG anlässlich der Neueröffnung der Niederlassung Mannheim. Die Spende wurde durch Julia Heffner, die 1. Vorsitzende des Elternkreises, entgegengenommen. Dr. Steffen Hien, Oberarzt der Klinik für Neonatologie, erläuterte die Funktionsweise der Matratze. Jetzt freuen sich die betroffenen Eltern darüber, ihren frühgeboren Babys noch näher sein zu können und sie kräftig beim Wachsen zu unterstützen.

Stolz nahm Bülent Ceylan noch am Ende des Jahres einen Scheck in Höhe von genau 16.901,51 Euro entgegen.

18.12.17 – Bereits am 9. Oktober 2017 fand im Capitol Mannheim das Charity Event „Lachen für den guten Zweck“ statt. Dank Bülents Engagement konnten namhafte Künstlerfreunde wie zum Beispiel Chris Tall nach Mannheim auf die Bühne des Capitols geholt werden. Die Abschlussklasse der Event-Schmiede der Robert Schumann Schule in Baden-Baden organisierte den Abend und spendete für die Bülent Ceylan für Kinder Stiftung den erwirtschafteten Gewinn, der nun dem Stiftungszweck direkt zu Gute kommen kann.

Bei einem Benefiz-Open-Air am Heddesheimer Dorfplatz gründet Comedian Bülent Ceylan die ‚Bülent Ceylan für Kinder Stiftung‘. Die Eintrittsgelder, der mit etwa 600 Zuschauen bereits ausverkauften Veranstaltung am 14. Juli, kommen direkt der neu geschaffenen gemeinnützigen Institution zugute.

14.06.17 – „Stark machen für die Schwachen“, will sich der Comedy-Star, der sich schon seit längerem in vielfältigen Projekten für Kinder engagiert. „Wenn man Erfolg hat im Leben, dann muss man auch was zurückgeben“, sagt Ceylan – ab Mitte Juli mit eigener Stiftung. Bundesweit will er damit Projekte fördern – vom Kinderhospiz bis zur Unterstützung beim Schwimmen lernen. Der 41-Jährige wird sich thematisch und örtlich auf breiter Basis engagieren, zunächst jedoch schauen, „was vor der Haustür passiert, im Rhein-Neckar-Gebiet“. Es gebe sowohl hier, als auch deutschlandweit genügend Kinder, denen es nicht gut geht. „Und wenn es um Kinder geht, kann man nicht genug helfen. Kinder sind unsere Zukunft“, ist er überzeugt.